Mehr Demokratie wagen!

von Christian Pankauke

Bevor ich es wieder vergesse, was zum Thema Basisdemokratie, wie eben im Kommentar bei meinem Mitstreiter Christian Bahls im lesenswerten MOGIS-Blog angekündigt …

Diskutiert bitte mit Freunden/Bekannten/Kollegen/Verwandten! Schreibt Rundmails mit dem Link zur Online Petition gg Websperren. Schreibt Mails an Abgeordnete und Journalisten, hakt dann später telefon. nach. Nur so geht was!

Kämpft gegen Lobbyismus + Lobbyismus, klärt die Leute auf und tretet z.B. für Transparenz bei Abgeordneteneinkünften ein!

Als Anregung für die Mails verweise ich auf einen offenen Brief eines anderern Bloggers, der sich ebenfalls gegen Internetsperren wendet. Das kritisch hinterfragende WSDV-Blog hat sehr gute Handlungsempfehlungen für Aktionen gegen Websperren zusammengestellt. Eine davon aus der Ideenecke möchte ich besonders hervorheben.

Christian Bahls vom MOGIS-Blog ruft dazu auf, am 23.5. auf die Straße zu gehen. Dann jährt sich das Grundgesetz zum 60. Mal. Ich bin dabei, ihr auch?

Hier nähere Infos zur bundesweiten Aktion gegen Internetsperren.

Ich zitier mal eine meiner privaten Mails vom 7.05. an eine Bekannte:

*Zitatanfang*

… so wie ich das atm mit (zum Glück nicht nur) meiner Aktion gg Internetsperren/Webzensur mache. Zur „Kurzinfo“ ein aufschlussreicher Artikel „Politik, Populismus und Kinderporno“ bei SpOn. Für weitere Hintergrundinfos verweise ich gerne noch einmal auf das o.g. MOGIS-Blog (MissbrauchsOpfer gegen InternetSperren).

Unbedingt lesenswert. Beides von anderen Computerverstehern geschrieben, die noch mehr IT-„Kenne“ als ich haben.

Atm (Nachmittag des 7.5.) > 45.000 Mitzeichner der Online-Petition *freu*

Wir brauchen aber noch mehr Mitzeichnerinnen. Als Mann muss man schon mal in den Foren lesen: „Da unterschreiben nur Männer. Das sind doch eh alles Perverse und Pädophile.“ osä. Traurig, muss ich so was noch kommentieren?

Jetzt drängt es mich doch zum Kommentar 😉 Da wird man als „kritisch hinterfragender Computerversteher“ gleich in die Schmuddelecke gestellt.

Genau so hat es Frau „ZensUrsula“ vdL bei den (angebl.) freiwilligen Vereinbarungen mit den Providern gemacht. Die Leute bei den Providern wissen natürlich auch, dass die von vdL vorgeschl. Maßnahmen Bullshit sind. Aber sie ducken sich (größtenteils) vor der KiPo-Keule. Heutzutage haben die (meisten) Leute einfach kein Rückgrat mehr. 😦

Aber mit Ärsche treten (Edit: besser „nachhaken“) geht noch einiges, das ist den meisten nur nicht bewusst. Wozu gibt es das Netz + Email/Tel.?

Auf der HP der Abgeordneten steht im Impressum meist Mail + Tel. Also zuerst Mail schicken, dann später telefon. nachhaken, ob die Mail nicht im Spamfilter hängen geblieben ist. Alle Abgeordneten (bisher noch nicht telefoniert), ihre Büroleute, und Journalisten, mit denen ich bisher telefoniert + gemailt habe, waren sehr nett und rationalen Argumenten gegenüber durchaus aufgeschlossen 🙂

Zusätzl. gibt es z.B. noch die empfehlenswerte Internetpräsenz von Abgeordnetenwatch.de. Auf Abgeordentenwatch kann jeder Bürger (mit Mailadresse + Internetzugang) den Politikern durch kritische Fragen in den Arsch treten (Edit: besser Kopfschmerzen verursachen 😉

Solche Möglichkeiten zum öffentlichen Nachfragen sollten viel mehr genutzt werden! Einige Politiker sind ebenso wie gewisse Manager + Professoren total abgehoben, die merken nicht mehr, was außerhalb des/r Parlaments/Chefetage/Elfenbeinturms abgeht!

Da hilft nur fleißig Fragen stellen, damit die aufwachen. Ihre Antworten könnte man z.B. auch im eigenen Blog verlinken, dann wissen noch mehr Leute Bescheid über die Einstellung dieser Politiker. Und wen sie bei den nächsten Wahlen evtl. (nicht) wählen sollten … 😉

*Zitatende*


Noch nicht vernünftig editiert, aber erstmal raus damit, die Zeit eilt …

Edit: Inzw. habe ich ein paar Links gekürzt, Typos ausgemerzt und auch versucht, mich verständlicher auszudrücken. Aber die Argumentationslinie ist bestimmt noch nicht perfekt. –> Comments are welcome.

Update: Mittlerweile kamen auch ein paar Kommentare. In einer Antwort darauf (s.u.) habe ich mich „etwas“ über die Äußerungen von Wirtschaftsminister Guttenberg aufgeregt. Ich scheine bei weitem nicht der einzige zu sein. Als Beispiel verweise ich auf einen stichhaltigen Blogbeitrag von SaschaP:

Anscheinend hat er (= WM Guttenberg) ja den Eindruck, ebenso wie das Ministerium von Frau von der Leyen, als wenn nur Pädophile bei dieser ePetition unterschreiben würden.

Und Dieter Wiefelspütz, Innenexperte der SPD, hat anscheinend die Demokratie nicht verstanden. Er sagte gegenüber dem Kölner Stadt-Express, die Petition der Internetsperrengegner sei “teilweise undifferenziert” und gab weiters bekannt, dass der Gesetzgebungsprozess durch diese Petition nicht gestoppt oder verzögert werde. Sie würden das Gesetz machen, egal was bei der Petition herauskommt.

CVC is not amused …

PS: Ich bitte auch darum, die Kommentare zu lesen, ich will mich hier jetzt nicht wiederholen. Natürlich nur, falls ihr genug Zeit dafür habt 😛

PPS: Im mehrfach ausgezeichneten Blog Netzpolitik.org gibt es zur „Internetkompetenz“ einiger Politiker ein Video mit Kinderreportern, das afaik vor ein paar Jahren gedreht worden ist. Eine Frage war: „Was ist ein Browser?“

Aber das ist ja auch schon etwas her und heutzutage haben die werten PolitikerInnen ja den vollen Durchblick, oder etwa nicht? 😉

Natürlich trifft dies nicht auf alle PolitikerInnen zu, aber einige ältere haben schon so ihre „Problemchen“ mit den neuen Medien. Warum twittern die wenigsten? Und antworten nicht direkt in unseren Blogs? Ist das denn so kompliziert? Und solche „Emailausdrucker“ sollen über die Zukunft des Webs entscheiden? Darüber mögen die geneigten LeserInnen selbst nachdenken … Schließlich stehen dieses Jahr viele Wahlen an …

Als kleiner Tipp zum Kommentieren: man muss nur einen Nickname und eine gültige Mailadresse angeben, diese ist für die Außenstehenden allerdings nicht sichtbar, man bleibt also außer dem Blog-Admin gegenüber völlig anonym.

*kopfschüttelnd wundert sich der kritisch hinterfragende Computerversteher Christian Pankauke*

Update:In Christian Bahls MOGIS-Blog (MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren) wird die Idee mit der Demokratie hervorragend in die Tat umgesetzt. Am 23.5., dem 60. Jahrestag des Grundgesetzes, sind bundesweit Flashmobs „Grundgesetz lesen“ geplant. Eine Übersicht über die Veranstaltunsgorte bietet das MOGIS-WIKI zum Flashmob „Grundgesetz lesen“

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Lobbyismus, Netzsperren

7 Antworten zu “Mehr Demokratie wagen!

  1. kuschelpunker

    ich hab mir inzwischen auch mal die mühe gemacht eine e-mail an freunde und bekannte zu schreiben. findet man unter:

    http://kuschelpunker.wordpress.com/2009/05/09/e-mail-aufruf-zur-petitionsteilnahme-zum-kopieren-freigegeben/

    danke für den link in deinem blog!

    • Hey!
      Danke für deinen Kommentar, ist mein erster 🙂

      Und ich dachte schon, die Kommentare funzen nicht 😉

      Ich schaue mir deinen o.g. Beitrag zur Rundmail später noch genauer an, sieht auf den 1. Blick ganz gut aus. Bin erstmal offline, schließlich scheint draußen die Sonne …

  2. Rainer

    Hallo Christian,

    ich finde den Titel den Du für dieses Blogpost gewählt hast höchst interessant. Warum ist „Mehr Demokratie“ ein Wagnis?

    Wir fordern doch nicht den Aufbruch zu neuen Ufern und Expeditionen ins unbekannte Land sondern eigentlich nur das, was uns nach dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland von deren Gründervätern (und Müttern) tatsächlich garantiert wurde.

    Aber Deine Wortwahl zeigt deutlich, dass das Einfordern von Grundrechten heute schon mit einem Risiko behaftet ist weil man gerne dann als Querulant, Kinderschänder oder was auch immer diffamiert wird und das nicht nur von unge“Bild“eten Mitbürgern sondern auch von unserer politischen Elite. Danke für diesen Titel, auch wenn Du diese Feinsinnigkeit vielleicht gar nicht beabsichtigt hast.

    • Danke für deinen interessanten Kommentar, Rainer.

      *CVC, aka ComputerVersteher Chris, hat als Blog-DAU zuerst nur den 1. Absatz des Kommentars gesehen + gelesen.*
      Aber meine untenstehende Antwort ist trotzdem ok, hoffe ich 😉 Du hast ja schon ganz richtig auf die Diffamierungsmöglichkeiten hingewiesen. „ZensUrsula“ vdL und ihre Parteifreunde haben den Aufhänger KiPo mit Bedacht ausgewählt …

      Unterschätzen und grundlos beleidigen sollte man sie nicht, das wirft immer ein schlechtes Bild auf die eigenen Argumente. Deshalb sage ich hier gerne noch einmal, dass ich zuerst keinen schlechten Eindruck von vdL und Guttenberg hatte. Bei Frau vdL hat mir als emanzipiertem Mann z.B. das Elterngeld für Väter gefallen, Herr zu Guttenberg hat sich laut SpOn früher für Menschenrechte engagiert. So vollkommen böse können sie also nicht sein …

      Aber bei der „Volksverdummungskampagne“ mit angebl. gg. KiPo wirksamen Websperren ist mir als „Computerversteher“ dann doch der Kragen geplatzt. Ein Ergebnis ist dieses Blog 🙂 Und Frau vdL wirft uns vor, wir seien organisiert *lol*
      Dem kann ich nur entgegnen, vor ihrer (=vdLs) Kampagne war ich es nicht, aber jetzt zeige ich polit. Engagement. Ob dieser Schuss nicht mal nach hinten losgeht, wenn sie (=vdL) die webkundige Jugend und alle IT-Experten gegen sich aufbringt? Die Antwort hängt von euch, der Webgemeinde, ab …

      Ok, hier meine ursprüngl. Antwort:

      Gute Frage!

      Z.B. weil es für einige Leute anscheinend schon gefährlich ist, bei der Online-Petition mit zu machen 😦

      Von Leuten in meinem Freundeskreis höre ich dann z.B. „Ich finde es gut, dass du dich so engagierst und ich habe auch begriffen, dass das nur ein billiges Wahlkampfmanöver vdLs ist. Eigentlich steckt ja wirklich z.B. die MI mit ihrem Kampf gg die „pösen“ Schwarzkopierer dahinter.“
      Dazu ein Kommentar (Auszug aus Heise-Artikel s.o.) von mir:

      Notwendig sei vor allem, die Anbieter von Internetzugängen in den Kampf gegen illegales Filesharing einzubinden. Bis dahin müsse die Branche aber den Druck auf Raubkopierer über Anwälte und Gerichte beibehalten.

      Aber mit ihrem „Realname“ unterschreiben wollen sie dann aus diversen Gründen doch nicht … Das pisst mich ziemlich an und zeigt, dass es offenbar diffuse Ängste unter ganz normalen + bodenständigen Leuten gibt. „Stasi-2.0“-Schäuble hat mit seiner Verunsicherungskampagne mit VDS und Bundestrojaner wohl schon Erfolg gehabt …

      Traurig finde ich, dass sich die Leute wohl offensichtlich aus Angst vor irgendwelchen Repressionen nicht trauen zu unterzeichnen. ErzieherInnen, SozialarbeiterInnen und LehrerInnen versichern mir glaubhaft, sie hätten Angst davor, in die KiPo-Ecke gestellt zu werden …

      Wenn man die Formulierungen unseres WM (Wirtschaftsministers) zur Online-Petition so hört, muss man auch bald den Verdacht haben … *grrr*

      http://www.tagesschau.de/inland/petition106.html

      Zum Protest dagegen sagte er in der Tagesschau: „Das macht mich schon sehr betroffen, wenn pauschal der Eindruck entstehen sollte, dass es Menschen gibt, die sich gegen die Sperrung von kinderpornographischen Inhalten sträuben.“

      Will der uns tatsächlich als potentielle Kinderschänder bezeichnen, hat er überhaupt den Text der Petition gelesen? Wollen wir als Netzgemeinde uns das gefallen lassen?

      Für WM „von und zu G.“ hier nochmal die Begründung zum Mitlesen:

      Das vornehmliche Ziel – Kinder zu schützen und sowohl ihren Mißbrauch, als auch die Verbreitung von Kinderpornografie, zu verhindern stellen wir dabei absolut nicht in Frage – im Gegenteil, es ist in unser aller Interesse. Dass die im Vorhaben vorgesehenen Maßnahmen dafür denkbar ungeeignet sind, wurde an vielen Stellen offengelegt und von Experten aus den unterschiedlichsten Bereichen mehrfach bestätigt. Eine Sperrung von Internetseiten hat so gut wie keinen nachweisbaren Einfluß auf die körperliche und seelische Unversehrtheit mißbrauchter Kinder.

      Just my 2 cents, CVC

      • Hallo Christian,

        danke für Deine ausführliche Antwort. Ja, die Adresse Deines Blog habe ich vom Heise-Newsticker wo ich auch schon auf Deine Kommentare geanwortet habe. 🙂

        Und ich kann Deine Beweggründe für das Blog gut verstehen, habe ich doch selbst in den letzten Tagen meine Seite um einen eigenen Bereich „Politik“ erweitert. Das Problem mit unserer politischen Elite ist nämlich nicht, dass sie nur „keine Ahnung“ von IT hat sondern eigentlich von gar nix. Egal ob Gesundheitspolitik, Wirtschaftspolitik, Finanzpolitk, Sicherheitsgesetze usw. Überall wo man mal genauer hinterfragt, was die neuen Reformen und Gesetze der Regierung bringen und wem sie nützen stellt man immer wieder fest, dass der Großteil der Bevölkerung nix außer mehr Kosten davon hat während sich einige Lobbyisten daran eine goldene Nase verdienen.

        Das Problem ist, dass der Otto Normalbürger eben seine politische Meinung aus den gleichgeschalteten Zeitungen bezieht und andere Standpunkte gar nicht kennt.

        Du arbeitest mit Deinem Blog dran, dass es anders wird und ich ebenso. Vielleicht erreichen wir ja irgendwann mal die kritische Mase und treten eine Lawine los.

        • Beinahe „full ack“ 🙂

          Dass die Zeitungen usw. gleichgeschaltet sind, glaube ich noch nicht. Sonst hätte ich mir nicht die Mühe mit den Mails an Presse + Rundfunk gemacht …

          Dabei erntet man meist pos. Reaktionen. Ich hatte auch bei den Gesprächen mit den MAn (Mitarbeitern) der Abgeordneten bisher nur positives Feedback 🙂

          Wie ich nur immer wiederholen kann: probiert es aus, Leute! Abgeordnete + Journalisten sind nicht von Grund auf böse + gleichgeschaltet, sondern meist nur schlecht informiert.

          Es gibt allerdings auch einige unter ihnen (auffälligerweise die in höheren Positionen), die widersetzen sich jeder Aufklärung und wollen andere Informationen bewusst nicht zur Kennnis nehmen … 😦
          Ihr wisst sicher, wer gemeint ist. Ich will mich jetzt nicht weiter echauffieren …

          Diesen „beratungsresistenten Politikern“ kann ich nur sagen:
          Um klar zu sehen, genügt oft genug ein Wechsel der Blickrichtung.
          (Antoine de Saint-Exupéry)

          Und ich hoffe, wir erreichen die kritische Masse! In diesem Sinne, frohes Bloggen!
          @die Blogging-Experten: sagt man das so?

          @Rainer: freut mich, dass du den Weg hierher gefunden hast.

          Gute Sache mit Open Source und Linux. Bin froh, dass ich jetzt wieder mit Ubuntu unterwegs bin. Musste eben zu Beratungszwecken das instabile Win XP booten …

          Der Begriff „Mietmaul“ in deinem Blog kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich glaube fast, ich weiß, wer du bist 😉 Ich kann deinem Artikel „Zeitungen und Online-Medien“ fast uneingeschränkt zustimmen und zitiere gleich mal daraus:

          Fazit: Nicht die Zeitung hilft mir die Online-Medien kritisch zu sehen, sondern die Online-Medien helfen mir die Zeitung kritischer zu betrachten.

          Dazu von mir diesmal ein „full ack“;-) ich mache es mittlerweile genauso.

          PS: Funzt das mit dem Trackback auch aus Kommentaren heraus?

          PPS: Jetzt nervt mich schon wieder die Formatierung an. Das kommt davon, wenn man sich von Telefonaten mit Leuten, die private Computerprobleme haben, irritieren lässt … Multitasking is not so easy 😉

  3. Pingback: “Die Zeit” nimmt von der Leyen auseinander « Computerversteher’s Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s