Schlagwort-Archive: Blog

State of affairs in #Iran

by Christian Pankauke

An die deutschen Mitleser, wie viele von euch evtl registriert haben werden, bin ich inzwischen bei Twitter angemeldet und zwar ungefähr seit dem Smart Mob für Informationsfreiheit. –> therefore now Twitter-Style –> Denglish 😉 (mainly in English, I hope everyone understands me, otherwise check out: http://dict.leo.org/ (very good English – German dictionary))

–> note @myself: maybe an overview for different dictionaries might be helpful for your readers … –> „maybe later“ says #LOBO CVC :-P)

LobO means Lifestyle of bad Organisation, I recommend a book, I have found via #German_Wikipedia searching infos about #procrastination (auf Deutsch: Aufschieben) –> push:

Das Buch von Max Goldt fand ich als langjähriger Titanic-Leser (tuvm @Stadtbuecherei Soest) natürlich auch nicht schlecht 😉

If anyone has followed my second Twitter-Account GreenPeaceFan, he or she will have recognized, that I am really interested in the political situation in Iran and care a lot for the people there. Some of my friends told me: „Chris, you are going crazy by tweeting so much. You can not worry about every injustice in the world. Such things happen, people die and that will go on for ever and ever …“ (reminds me to a New Model Army song, don’t know which one atm.)

Btw I should switch on my radio, music = fun + inspiration 🙂 –> @1live atm #Black_Eyed_Peas „I gotta feeling“ <– makes me happy aka @Compiversteher says 😉 <– Twitter style in my blog …

Just found some interesting articles @wordpress.com e.g. the unmasking comment Why McCain matters of  Matt Steinglass about the GOP in America. But b2T (back to Topic) Iran: One of my close friends, Nader, and his fiance come from there and because of this friendship I became acquainted with some other IMHO also very intelligent Iranians –> THEREFORE I care @ the above mentioned ‚friends‘ … Some months ago my father was @ Iran for checking a cement plant for his (now former) company.

Furthermore my uncle living in Frankfurt now, used to work for another large German company. Afair he had to flee in an not really epic, but dangerous voyage from Iran during the Islamic Revolution in 1979. All were happy that he came back safe to Germany xD. But that shows there was always a strong + usually good relationship between Iran and Germany.

Thus at first only one interesting blog here @ WordPress (maybe it will really become a press for the world, oops word not WORLD 😉 which reports of the state of affairs in Iran: niacINSIGHT.

I am going to recommend other interesting online sources of information about the electoral fraud in Iran and the consequences, but I also have some things to do, e.g. care for my customers and friends.

–> Maybe cu @ Twitter

Peace, love and understanding from GreenPeaceFan aka Fault-Finder #1 😉 Chris

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter politics, Politik, Uncategorized

Mehr Demokratie wagen!

von Christian Pankauke

Bevor ich es wieder vergesse, was zum Thema Basisdemokratie, wie eben im Kommentar bei meinem Mitstreiter Christian Bahls im lesenswerten MOGIS-Blog angekündigt …

Diskutiert bitte mit Freunden/Bekannten/Kollegen/Verwandten! Schreibt Rundmails mit dem Link zur Online Petition gg Websperren. Schreibt Mails an Abgeordnete und Journalisten, hakt dann später telefon. nach. Nur so geht was!

Kämpft gegen Lobbyismus + Lobbyismus, klärt die Leute auf und tretet z.B. für Transparenz bei Abgeordneteneinkünften ein!

Als Anregung für die Mails verweise ich auf einen offenen Brief eines anderern Bloggers, der sich ebenfalls gegen Internetsperren wendet. Das kritisch hinterfragende WSDV-Blog hat sehr gute Handlungsempfehlungen für Aktionen gegen Websperren zusammengestellt. Eine davon aus der Ideenecke möchte ich besonders hervorheben.

Christian Bahls vom MOGIS-Blog ruft dazu auf, am 23.5. auf die Straße zu gehen. Dann jährt sich das Grundgesetz zum 60. Mal. Ich bin dabei, ihr auch?

Hier nähere Infos zur bundesweiten Aktion gegen Internetsperren.

Ich zitier mal eine meiner privaten Mails vom 7.05. an eine Bekannte:

*Zitatanfang*

… so wie ich das atm mit (zum Glück nicht nur) meiner Aktion gg Internetsperren/Webzensur mache. Zur „Kurzinfo“ ein aufschlussreicher Artikel „Politik, Populismus und Kinderporno“ bei SpOn. Für weitere Hintergrundinfos verweise ich gerne noch einmal auf das o.g. MOGIS-Blog (MissbrauchsOpfer gegen InternetSperren).

Unbedingt lesenswert. Beides von anderen Computerverstehern geschrieben, die noch mehr IT-„Kenne“ als ich haben.

Atm (Nachmittag des 7.5.) > 45.000 Mitzeichner der Online-Petition *freu*

Wir brauchen aber noch mehr Mitzeichnerinnen. Als Mann muss man schon mal in den Foren lesen: „Da unterschreiben nur Männer. Das sind doch eh alles Perverse und Pädophile.“ osä. Traurig, muss ich so was noch kommentieren?

Jetzt drängt es mich doch zum Kommentar 😉 Da wird man als „kritisch hinterfragender Computerversteher“ gleich in die Schmuddelecke gestellt.

Genau so hat es Frau „ZensUrsula“ vdL bei den (angebl.) freiwilligen Vereinbarungen mit den Providern gemacht. Die Leute bei den Providern wissen natürlich auch, dass die von vdL vorgeschl. Maßnahmen Bullshit sind. Aber sie ducken sich (größtenteils) vor der KiPo-Keule. Heutzutage haben die (meisten) Leute einfach kein Rückgrat mehr. 😦

Aber mit Ärsche treten (Edit: besser „nachhaken“) geht noch einiges, das ist den meisten nur nicht bewusst. Wozu gibt es das Netz + Email/Tel.?

Auf der HP der Abgeordneten steht im Impressum meist Mail + Tel. Also zuerst Mail schicken, dann später telefon. nachhaken, ob die Mail nicht im Spamfilter hängen geblieben ist. Alle Abgeordneten (bisher noch nicht telefoniert), ihre Büroleute, und Journalisten, mit denen ich bisher telefoniert + gemailt habe, waren sehr nett und rationalen Argumenten gegenüber durchaus aufgeschlossen 🙂

Zusätzl. gibt es z.B. noch die empfehlenswerte Internetpräsenz von Abgeordnetenwatch.de. Auf Abgeordentenwatch kann jeder Bürger (mit Mailadresse + Internetzugang) den Politikern durch kritische Fragen in den Arsch treten (Edit: besser Kopfschmerzen verursachen 😉

Solche Möglichkeiten zum öffentlichen Nachfragen sollten viel mehr genutzt werden! Einige Politiker sind ebenso wie gewisse Manager + Professoren total abgehoben, die merken nicht mehr, was außerhalb des/r Parlaments/Chefetage/Elfenbeinturms abgeht!

Da hilft nur fleißig Fragen stellen, damit die aufwachen. Ihre Antworten könnte man z.B. auch im eigenen Blog verlinken, dann wissen noch mehr Leute Bescheid über die Einstellung dieser Politiker. Und wen sie bei den nächsten Wahlen evtl. (nicht) wählen sollten … 😉

*Zitatende*


Noch nicht vernünftig editiert, aber erstmal raus damit, die Zeit eilt …

Edit: Inzw. habe ich ein paar Links gekürzt, Typos ausgemerzt und auch versucht, mich verständlicher auszudrücken. Aber die Argumentationslinie ist bestimmt noch nicht perfekt. –> Comments are welcome.

Update: Mittlerweile kamen auch ein paar Kommentare. In einer Antwort darauf (s.u.) habe ich mich „etwas“ über die Äußerungen von Wirtschaftsminister Guttenberg aufgeregt. Ich scheine bei weitem nicht der einzige zu sein. Als Beispiel verweise ich auf einen stichhaltigen Blogbeitrag von SaschaP:

Anscheinend hat er (= WM Guttenberg) ja den Eindruck, ebenso wie das Ministerium von Frau von der Leyen, als wenn nur Pädophile bei dieser ePetition unterschreiben würden.

Und Dieter Wiefelspütz, Innenexperte der SPD, hat anscheinend die Demokratie nicht verstanden. Er sagte gegenüber dem Kölner Stadt-Express, die Petition der Internetsperrengegner sei “teilweise undifferenziert” und gab weiters bekannt, dass der Gesetzgebungsprozess durch diese Petition nicht gestoppt oder verzögert werde. Sie würden das Gesetz machen, egal was bei der Petition herauskommt.

CVC is not amused …

PS: Ich bitte auch darum, die Kommentare zu lesen, ich will mich hier jetzt nicht wiederholen. Natürlich nur, falls ihr genug Zeit dafür habt 😛

PPS: Im mehrfach ausgezeichneten Blog Netzpolitik.org gibt es zur „Internetkompetenz“ einiger Politiker ein Video mit Kinderreportern, das afaik vor ein paar Jahren gedreht worden ist. Eine Frage war: „Was ist ein Browser?“

Aber das ist ja auch schon etwas her und heutzutage haben die werten PolitikerInnen ja den vollen Durchblick, oder etwa nicht? 😉

Natürlich trifft dies nicht auf alle PolitikerInnen zu, aber einige ältere haben schon so ihre „Problemchen“ mit den neuen Medien. Warum twittern die wenigsten? Und antworten nicht direkt in unseren Blogs? Ist das denn so kompliziert? Und solche „Emailausdrucker“ sollen über die Zukunft des Webs entscheiden? Darüber mögen die geneigten LeserInnen selbst nachdenken … Schließlich stehen dieses Jahr viele Wahlen an …

Als kleiner Tipp zum Kommentieren: man muss nur einen Nickname und eine gültige Mailadresse angeben, diese ist für die Außenstehenden allerdings nicht sichtbar, man bleibt also außer dem Blog-Admin gegenüber völlig anonym.

*kopfschüttelnd wundert sich der kritisch hinterfragende Computerversteher Christian Pankauke*

Update:In Christian Bahls MOGIS-Blog (MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren) wird die Idee mit der Demokratie hervorragend in die Tat umgesetzt. Am 23.5., dem 60. Jahrestag des Grundgesetzes, sind bundesweit Flashmobs „Grundgesetz lesen“ geplant. Eine Übersicht über die Veranstaltunsgorte bietet das MOGIS-WIKI zum Flashmob „Grundgesetz lesen“

7 Kommentare

Eingeordnet unter Lobbyismus, Netzsperren