Schlagwort-Archive: ZensUrsula

„Achmed the dead terrorist“ oder „Haben Politiker Humor?“

von Christian Pankauke

Gerade bin ich beim Checken der Humor-Tags auf „Achmed, the dead terrorist“ gestoßen. Ok, es war unter „funny“ 😉 In meinem Freundeskreis kam das Video des amerikan. Bauchredners Jeff Dunham jedenfalls gut an. Deshalb wollte ich es schon längst hier empfohlen haben, aber man kann leider nicht alles gleichzeitig machen …

In meiner Mail an Freunde machte ich die spitze Bemerkung, dass „Stasi-2.0“-Schäuble mit seiner Terrorangst sich dieses Video einmal ansehen sollte, vielleicht würde er dann etwas lockerer werden. 😉

Um es noch mal klarzustellen, ich habe nichts gegen unseren Innemminister persönlich, nur gegen seine Politik der Internet- und Telefonüberwachung, die er massiv durchsetzen will. Z.B. mit dem Bundestrojaner und der Vorratsdatenspeicherung.

Diese Klarstellung ist ja heutzutage bei all der Polemik leider nötig 😦

Einer meiner Freunde hat leider Muskelschwund und sitzt im Rolli. Gegen Rollifahrer habe ich also schon mal gar nichts … Auf Wikipedia sind einige Dinge wirklich gut erklärt, bei Krankheiten muss man aber aufpassen, Wikipedia selbst gibt Warnhinweise.

*CVC schweift wieder vom Thema ab …*

B2T: was ich eigentlich sagen wollte, ich lade die o.g. PolitikerInnen hiermit zur Diskussion in mein Blog ein. Aber gerne können wir auch in Ihrem Blog diskutieren, falls Sie denn über eins verfügen …

Dann könnten Sie ihren Humor, ihre Schlagfertigkeit und ihre Medienkompetenz unter Beweis stellen. Oder sollten Sie nicht über die entsprechende Internetkompetenz verfügen und gar ein Emailausdrucker sein?

Was sagt die Webgemeinde? Sollen solche Leute über die Zukunft des Webs entscheiden?

just my 2 cents

*sagt Besserwisser #1 aka CVC*

PS: ich bin seit gestern als „Compiversteher“ bei Twitter angemeldet und gebe dort sogar Computertipps z.B. „Google Hacks“ vorhin. So wie es diskussionsmäßig heute da abging, kann ich mir gar (Edith kauft am 6.6.09 ein „nicht mehr“ 😉 vorstellen, dass ich (Edit: früher) ohne ausgekommen bin …

Wegen der Länge des Namens heiße ich aber nicht „Computerversteher“ sondern nur „Compiversteher„.

Der Artikel ist noch nicht perfekt, geht aber jetzt raus, schließlich ist morgen der Smartmob für Informationsfreiheit.

Update: Da „gewisse Schwierigkeiten“, evtl. dazu später mehr, mit dem 1. Account auftraten, ein neues Twitter-Profil als GreenpeaceFan.

Update: Twitter und die Folgen …[6.6.09 um 10 Uhr morgens nach durchgem Nadcht]

Bei Twitter geht es unheimlich ab, schaut euch meine Followers/Fans auf den beiden Accounts an, 1 Tip: BarackObama ist noch nciht dabei, dafür aber z.B. Enjoy Radio, Harald Schmidt, Peter Maffay, RAiner Calmund, Petra Raab, also keine B-Promis. International z.B.: Amnesty USA, Reporter ohne Grenzen AT, Labour UK, GoGreen UK, Katy Perry, The Prodigy, usw. usf.

An Politikern z.B. Monika Griefahn von der SPD und viele Grüne, z.B. Volker Beck, aber bei Compiversteher ist afaik TSG aus hessen, dann Kajo Wasserhövel (Spindoctor der SPD) und der gesamte SPD-Vorstand (Z.B. mit Außenminister Frank Walter Steinmeier) dabei 🙂 –> congrats @Greenpeacefan aka (also known as) @Compiversteher on Twitter. Eigenlob stinkt aber das gönn ich mir jetzt einfach mal, da aus meiner näheren Umgebung da nciht so viel rüberkommt. WAs habe ich früher mal scherzhaft in einer Mail an Freunde geschrieben? –> One man campaign against internet censorship *hehe* damals wusste ich noch nciht was das für ein Stress werden würde, aber es macht spaß und inzw. kommt auch so langsam positiveres Feedback.

But @ many of his close friends, that positive feedback should have come earlier. <– Bad English. @Chrsitoph, Silke  oder Klaus: Wie heißt das richtig? @Greenpacefan hat keine Anglistik studiert, nur ET, aber die bracuht er jetzt wenigstens mal. Ohne das Studium könnte er scih nciht so schnell Wissen aneignen …

Typos bleiben jetztz drin, bin müde 😉

Btw ZZ –> der Soesetr Anezeiger hat auch ein interessantes Jugendprotal eröffnet –> YourZZ.fm osä. Merist sehr informative Beiträge.

Ich hoffe die Links zum SA funzen, sagt mir bitte Bescheid.

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Humor, Internetsperre, Internetsperren, Lobbyismus, Netzsperren, Verbraucherschutz, Zensur

Mehr Demokratie wagen!

von Christian Pankauke

Bevor ich es wieder vergesse, was zum Thema Basisdemokratie, wie eben im Kommentar bei meinem Mitstreiter Christian Bahls im lesenswerten MOGIS-Blog angekündigt …

Diskutiert bitte mit Freunden/Bekannten/Kollegen/Verwandten! Schreibt Rundmails mit dem Link zur Online Petition gg Websperren. Schreibt Mails an Abgeordnete und Journalisten, hakt dann später telefon. nach. Nur so geht was!

Kämpft gegen Lobbyismus + Lobbyismus, klärt die Leute auf und tretet z.B. für Transparenz bei Abgeordneteneinkünften ein!

Als Anregung für die Mails verweise ich auf einen offenen Brief eines anderern Bloggers, der sich ebenfalls gegen Internetsperren wendet. Das kritisch hinterfragende WSDV-Blog hat sehr gute Handlungsempfehlungen für Aktionen gegen Websperren zusammengestellt. Eine davon aus der Ideenecke möchte ich besonders hervorheben.

Christian Bahls vom MOGIS-Blog ruft dazu auf, am 23.5. auf die Straße zu gehen. Dann jährt sich das Grundgesetz zum 60. Mal. Ich bin dabei, ihr auch?

Hier nähere Infos zur bundesweiten Aktion gegen Internetsperren.

Ich zitier mal eine meiner privaten Mails vom 7.05. an eine Bekannte:

*Zitatanfang*

… so wie ich das atm mit (zum Glück nicht nur) meiner Aktion gg Internetsperren/Webzensur mache. Zur „Kurzinfo“ ein aufschlussreicher Artikel „Politik, Populismus und Kinderporno“ bei SpOn. Für weitere Hintergrundinfos verweise ich gerne noch einmal auf das o.g. MOGIS-Blog (MissbrauchsOpfer gegen InternetSperren).

Unbedingt lesenswert. Beides von anderen Computerverstehern geschrieben, die noch mehr IT-„Kenne“ als ich haben.

Atm (Nachmittag des 7.5.) > 45.000 Mitzeichner der Online-Petition *freu*

Wir brauchen aber noch mehr Mitzeichnerinnen. Als Mann muss man schon mal in den Foren lesen: „Da unterschreiben nur Männer. Das sind doch eh alles Perverse und Pädophile.“ osä. Traurig, muss ich so was noch kommentieren?

Jetzt drängt es mich doch zum Kommentar 😉 Da wird man als „kritisch hinterfragender Computerversteher“ gleich in die Schmuddelecke gestellt.

Genau so hat es Frau „ZensUrsula“ vdL bei den (angebl.) freiwilligen Vereinbarungen mit den Providern gemacht. Die Leute bei den Providern wissen natürlich auch, dass die von vdL vorgeschl. Maßnahmen Bullshit sind. Aber sie ducken sich (größtenteils) vor der KiPo-Keule. Heutzutage haben die (meisten) Leute einfach kein Rückgrat mehr. 😦

Aber mit Ärsche treten (Edit: besser „nachhaken“) geht noch einiges, das ist den meisten nur nicht bewusst. Wozu gibt es das Netz + Email/Tel.?

Auf der HP der Abgeordneten steht im Impressum meist Mail + Tel. Also zuerst Mail schicken, dann später telefon. nachhaken, ob die Mail nicht im Spamfilter hängen geblieben ist. Alle Abgeordneten (bisher noch nicht telefoniert), ihre Büroleute, und Journalisten, mit denen ich bisher telefoniert + gemailt habe, waren sehr nett und rationalen Argumenten gegenüber durchaus aufgeschlossen 🙂

Zusätzl. gibt es z.B. noch die empfehlenswerte Internetpräsenz von Abgeordnetenwatch.de. Auf Abgeordentenwatch kann jeder Bürger (mit Mailadresse + Internetzugang) den Politikern durch kritische Fragen in den Arsch treten (Edit: besser Kopfschmerzen verursachen 😉

Solche Möglichkeiten zum öffentlichen Nachfragen sollten viel mehr genutzt werden! Einige Politiker sind ebenso wie gewisse Manager + Professoren total abgehoben, die merken nicht mehr, was außerhalb des/r Parlaments/Chefetage/Elfenbeinturms abgeht!

Da hilft nur fleißig Fragen stellen, damit die aufwachen. Ihre Antworten könnte man z.B. auch im eigenen Blog verlinken, dann wissen noch mehr Leute Bescheid über die Einstellung dieser Politiker. Und wen sie bei den nächsten Wahlen evtl. (nicht) wählen sollten … 😉

*Zitatende*


Noch nicht vernünftig editiert, aber erstmal raus damit, die Zeit eilt …

Edit: Inzw. habe ich ein paar Links gekürzt, Typos ausgemerzt und auch versucht, mich verständlicher auszudrücken. Aber die Argumentationslinie ist bestimmt noch nicht perfekt. –> Comments are welcome.

Update: Mittlerweile kamen auch ein paar Kommentare. In einer Antwort darauf (s.u.) habe ich mich „etwas“ über die Äußerungen von Wirtschaftsminister Guttenberg aufgeregt. Ich scheine bei weitem nicht der einzige zu sein. Als Beispiel verweise ich auf einen stichhaltigen Blogbeitrag von SaschaP:

Anscheinend hat er (= WM Guttenberg) ja den Eindruck, ebenso wie das Ministerium von Frau von der Leyen, als wenn nur Pädophile bei dieser ePetition unterschreiben würden.

Und Dieter Wiefelspütz, Innenexperte der SPD, hat anscheinend die Demokratie nicht verstanden. Er sagte gegenüber dem Kölner Stadt-Express, die Petition der Internetsperrengegner sei “teilweise undifferenziert” und gab weiters bekannt, dass der Gesetzgebungsprozess durch diese Petition nicht gestoppt oder verzögert werde. Sie würden das Gesetz machen, egal was bei der Petition herauskommt.

CVC is not amused …

PS: Ich bitte auch darum, die Kommentare zu lesen, ich will mich hier jetzt nicht wiederholen. Natürlich nur, falls ihr genug Zeit dafür habt 😛

PPS: Im mehrfach ausgezeichneten Blog Netzpolitik.org gibt es zur „Internetkompetenz“ einiger Politiker ein Video mit Kinderreportern, das afaik vor ein paar Jahren gedreht worden ist. Eine Frage war: „Was ist ein Browser?“

Aber das ist ja auch schon etwas her und heutzutage haben die werten PolitikerInnen ja den vollen Durchblick, oder etwa nicht? 😉

Natürlich trifft dies nicht auf alle PolitikerInnen zu, aber einige ältere haben schon so ihre „Problemchen“ mit den neuen Medien. Warum twittern die wenigsten? Und antworten nicht direkt in unseren Blogs? Ist das denn so kompliziert? Und solche „Emailausdrucker“ sollen über die Zukunft des Webs entscheiden? Darüber mögen die geneigten LeserInnen selbst nachdenken … Schließlich stehen dieses Jahr viele Wahlen an …

Als kleiner Tipp zum Kommentieren: man muss nur einen Nickname und eine gültige Mailadresse angeben, diese ist für die Außenstehenden allerdings nicht sichtbar, man bleibt also außer dem Blog-Admin gegenüber völlig anonym.

*kopfschüttelnd wundert sich der kritisch hinterfragende Computerversteher Christian Pankauke*

Update:In Christian Bahls MOGIS-Blog (MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren) wird die Idee mit der Demokratie hervorragend in die Tat umgesetzt. Am 23.5., dem 60. Jahrestag des Grundgesetzes, sind bundesweit Flashmobs „Grundgesetz lesen“ geplant. Eine Übersicht über die Veranstaltunsgorte bietet das MOGIS-WIKI zum Flashmob „Grundgesetz lesen“

7 Kommentare

Eingeordnet unter Lobbyismus, Netzsperren